Um unsere Website fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mai 2022

1. Mai 2022

Wasseraufbereitungsanlage im Wald

Das Wasser, das man am Wäschebach und Espenbach förderte, wurde anfangs direkt ins Dorf geleitet. Die Qualität des Wassers war aber sehr schlecht, da der hohe Anteil an Kohlensäure zu aggressivem und recht eisenhaltigem Wasser führte. Diese Mängel verlangten schon früh Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung. So hat man 1936 im Wald kurz unterhalb der Quellfassungen die sogenannte Enteisungs- und Entsäuerungsanlage gebaut, die heute noch vorhanden ist. Hier wurde das Wasser gereinigt und anschließend weiter zum Dorf geleitet. In der Praxis erwies sich die Anlage aber als sehr wartungs- und störanfällig und wurde oft außer Betrieb gesetzt.

Foto: Erwin Koch 2009