Um unsere Website fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mai 2021

1. Mai 2021

Knoblauchsrauke Gewöhnliche (Alliaria petiolata)
„Lörmecketal“

Die Zwiebel ohne Zwiebel! Ob in Kräuterbutter, Salaten oder Suppen schmecken die frisch geschnittenen knoblauch-senf-aromatischen Blätter und jungen Triebe der Knoblauchsrauke von April bis Juni sehr gut. Die Blüten können zur Dekoration dienen. Die gemahlenen Samen rührt man mit etwas Essig, Öl und Salz zu Senf. In der Volksheilkunde vertreibt der Tee hartnäckige Katarrhe und Würmer. Er wirkt antibakteriell und keimtötend. Der Verzehr der frischen Pflanze unterstützt die Verdauung, wirkt harntreibend und blutreinigend. Der Namensteil Rauke ist alt, stammt aus dem romanischen „ruca“, erinnert an Rucola bzw. aus dem lateinischen, wo „eruca“ Senfkohl bedeutet.

Blütezeit: April bis Juni
Höhe: 20 bis 100 cm

Foto: K.-P. Lange