Um unsere Website fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Juni 2020

1. Juni 2020

Feldsperling

Der Feldsperling ist etwas kleiner und zierlicher als Haussperlinge. Er ist gut am schwarzen Fleck auf der fast weißen Ohrendecke zu erkennen und im Gegensatz zum Haussperling sind beim Feldsperling beide Geschlechter gleich gefärbt. Sie brüten bei uns in Baumhöhlen, weil sie sich bei den sonst bevorzugten Nistplätzen an Häuser nicht gegen den stärkeren Haussperling behaupten können. Umso wichtiger ist es in Deutschland, alte Streuobstwiesen zu erhalten, da alte Obstbäume optimale Brutmöglichkeiten bieten. Das Foto entstand an einem umgefallenen und toten Apfelbaum auf dem Hühnerknäppchen. Dort findet sich jedes Jahr eine Kolonie von ca. 10 Brutpaare ein. Auch wenn Sperlinge hauptsächlich Körner fressen, benötigen sie zur Aufzucht ihrer Jungen Insekten und deren Larven, was man auf dem Foto schön sieht.

Foto: Olaf Hohlfeld