Um unsere Website fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Juli 2021

1. Juli 2021

Baldrian Echter (Valeriana officinalis)
„Auf dem Stein“

Die Baldrianflanze ist eine der allgemein bekannten Heilpflanzen. Auszüge, Tinkturen und Fertigpräparate können innerlich bei Erregungszuständen, Migräne, und Schlaflosigkeit eingenommen werden. Die Heilkraft des Baldrian wird aus der Wurzel gezogen. Diese werden immer im Herbst geerntet, vorsichtig getrocknet und anschließend weiter verarbeitet. In der Ernährung wird die säuerlich herbe Pflanze als Salatbeilage oder auch als Aroma und Gewürz verwendet. Der botanische Name leitet sich aus dem Lateinischen valere (kräftig, gesund sein) ab und der Deutsche Name Baldrian erinnert an den Gott Baldur, den schönsten der Götter. Aus der nordischen Mythologie ist bekannt, dass Sträuße mit der stark duftenden Pflanze zum Schutz vor bösen Geistern über Türen gehängt wurden.

Blütezeit: Mai bis August
Höhe: 40 bis 100 cm

Foto: K.-P. Lange